Familien- und Erbrecht

Das Familienrecht, als Teil des Zivilrechts, regelt die Rechtsverhältnisse der durch Ehe, Lebenspartnerschaft, Familie und Verwandtschaft miteinander verbundenen Personen. Darüber hinaus regelt es die außerhalb der Verwandtschaft bestehenden gesetzlichen Vertretungsfunktionen: Vormundschaft, Pflegschaft und rechtlichen Betreuung.

 

Das Erbrecht stellt als subjektives Recht ein Grundrecht dar, Verfügungen über das Eigentum oder andere veräußerbare Rechte für den Eintritt des eigenen Todes hin zu regeln und andererseits auch Begünstigter solcher Verfügungen zu werden (zu „erben“). Der Begriff Erbrecht bezeichnet im objektiven Sinn auch die Rechtsnormen, die sich mit dem Übergang des Vermögens einer Person (Erblasser) bei ihrem Tod auf eine oder mehrere andere Personen befassen.


ERBRECHT









FAMILIENRECHT

 

Das Erbrecht beinhaltet die gesetzlichen Regelungen der privatrechtlichen Nachfolge hinsichtlich der Rechte und Pflichten des Verstorbenen. Das Erbrecht wird im Grundgesetz zusammen mit dem Privat-eigentum garantiert. Das Erbrecht ist im BGB enthalten und nach den Rechtsgrundsätzen der Universal-sukzession, der Testierfreiheit und der Familienerbfolge gestaltet. Es umfasst die gesamte gesetzliche und gewillkürte Erbfolge, der Verfügung von Todes wegen, Erbvertrag, Vermächtnis, Auflagen, Ausschlagung, Testamentsvollstreckung etc.

Für Erbfälle im Ausland ist im Allgemeinen das Heimatrecht des Erblassers maßgebend.


 

Das deutsche. Familienrecht als Teil des Privatrechts ist vornehmlich im Vierten Buch des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) geregelt. Ergänzende Regeln finden sich in einer Reihe von Nebengesetzen. Durch das Gesetz über die Eingetragene Lebenspartnerschaft - Lebenspartnerschafts-gesetz (LPartG) - wird für gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften eine der, im Eherecht geregelten, Ehe ähnliche Rechtslage geschaffen. Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutz des Staates (Art. 6 GG), voraus sich eine staatliche Verpflichtung in der Ausgestaltung des Rechts ergibt. Daher regelt das Familienrecht im Eherecht, wie eine Ehe geschlossen und geschieden wird, ferner die persönlichen und vermögensrechtlichen Rechtsfolgen der Ehe.Neben dem Eherecht umfasst das im BGB geregelte Familienrecht das Recht der Verwandtschaft und der Schwägerschaft sowie das Vormundschaftsrecht, Betreuung und Pflegschaft.